Was ist Yoga ?

yogaś citta-vrtti-nirodhah  

Yoga ist das Zur-Ruhe-Bringen aller Aktivitäten des Geistes.



Yoga ist rund 4000 Jahre alt. Es ist weder eine Religion noch ein Sport, sondern ein ganzheitliches Übungssystem zur Erlangung von körperlicher und geistiger Gesundheit. Um das zu erreichen, gibt es im Yoga eine Vielzahl verschiedener Techniken. Am größten ist heute im Westen die Verbreitung des Hatha Yoga, der die Körper- und Atemübungen in den Mittelpunkt stellt.
 
Ursprünglich wurde mit Hatha Yoga der Körper gestärkt und damit auf spirituelle Erfahrungen vorbereitet. Beliebt wurde der Yoga im Westen aufgrund seiner 

 positiven gesundheitlichen und therapeutischen Aspekte. 

Die Übungen im Yoga sind vielfältig und wirken ganzheitlich - sie bringen Körper, Geist und Seele in Harmonie. Das Wechselspiel von Anspannung und Entspannung macht den Körper beweglicher und kräftigt ihn gleichermassen. Der Fokus auf den Atem beruhigt den Geist und weckt neue Lebensenergien. Das Bewusstsein und die Wahrnehmung werden geschult, das Selbstvertrauen und die Zufriedenheit gestärkt und wir lernen wieder im Jetzt zu leben und auf die kleinen, unscheinbaren Dinge des täglichen Lebens zu achten.